Ni Youyu

Concrete Waterfall

Ni Youyu, 1984 geboren, lebt derzeit in Shanghai und gehört zur jungen Generation der Chinesischen Künstler.

Bekannt geworden ist er besonders durch seine Landschaftsmalereien auf goldfarbiger Leinwand. Die Arbeiten haben ihren Ursprung in der Gold-Tusche Malerei, die originär aus der Song-Dynastie (960-1279) entstammt und stellen oftmals imaginäre Räume dar, in denen verschiedene Elemente, manchmal surreal anmutend, zusammenkommen, z.B ein Wasserfall inmitten eines Raumes.

Der Künstler schafft es damit, die (nach wie vor in China äusserst präsente) klassische Chinesische Landschaftsmalerei in einen neuen Kontext zu setzen - genannt wird diese Richtung New Ink Movement.

Entlehnungen aus der westlichen Kunst wie bspw. aus frühen Arbeiten Anselm Kiefers deuten sich ebenfalls an. 

Typisch für seine Zeitgenossen, beschränkt er sich nicht nur noch auf ein Medium: Neben der Malerei, arbeitet er mit Photographie ebenso wie an Installationen u.a. mit Kreidestaub oder selbst gesammelten Antiquitäten, sowie Skulpturen.

In den letzten Jahren hat Ni Youyu an einer Anzahl internationaler Ausstellungen, wie der Singapur Biennale teilgenommen. Zudem wurden seine Werke in Einzelausstellungen u.a. im MOCA Taipei und CFA Berlin gezeigt. 

Im Jahr 2014 gewann er den Best Young Artist Award des CCAA  welcher von dem dem wohl renommiertesten Sammler Chinesischer Kunst, Dr. Uli Sigg, initiiert wurde. 

Seine Arbeiten befinden sich in institutionellen und privaten Sammlungen. Eine Anzahl der Leihgaben für die Ausstellung kommt von privaten Sammlungen von Berlin bis London. 

Zurück