Mongolische Musik im Kunstverein: Urna

Urna Chahar-Tugchi und Oli Bott

Mit der Ausstellung „unendlich“ des mongolischen Künstlers OTGO (21.9. -24.11.2019) präsentiert der Kunstverein Konstanz auch ein außergewöhnliches musikalisches Ereignis:  ein Höhepunkt wird die Begegnung des malerischen Werks OTGOS mit einer der herausragendsten Musikerinnen der Inneren Mongolei sein, URNA Chahar-Tugchi (5.10., 20 Uhr). URNA stammt aus einer Familie nomadischer Hirten, ihr Instrument ist ihre Stimme, mit der sie die flirrende Weite der heimatlichen Steppenlandschaft, deren mystische Verwurzeltheit hörbar macht. URNAS vier Oktaven umfassende Stimme ist dabei von einer unvergleichlichen Authentizität, variantenreich und klar.  

URNA, inzwischen auch in Deutschland beheimatet, ist eine Weltmusikerin von Rang, die national, etwa in der Hamburger Elbphilharmonie, wie international auftritt und mit Preisen wie dem Ruth Prize als beste internationale Künstlerin ausgezeichnet wurde.

Bei ihrem Konstanzer Konzert tritt URNA gemeinsam mit Oli Bott auf, einem ebenfalls vielfach ausgezeichneten Berliner Jazz-Vibraphonisten und -komponisten, der in verschiedenen Orchesterformationen, u.a. dem zwölfköpfigen „Oli Bott Orchestra“, beteiligt ist und auch als Dirigent wirkt.

 

 

Zurück